Donnerstag, 21. Dezember 2017

Schnee im Überfluss am Zwiesel

Es ist noch nicht einmal Weihnachten und trotzdem ist eine absolute Traum-Pulver-Tour zum 1348m hohen Zwiesel möglich - ja, die Saison fängt schon mal gut an! Nachdem vor zwei Wochen nur eine Quasi-Pistenskitour am Hörnle drin war, wollten wir dieses Mal nicht auf freies Gelände und - in diesem Fall - knapp einen halben Meter Neuschnee verzichten. Los ging's am Parkplatz an der Waldherralm.


Zunächst über den leider seeeehr flachen Forstweg bis zur Brücke mit Treppe, diese hinauf und kurz durch Jungwald weiter bergauf. Schon bald danach öffnet sich das Gelände und verspricht allerfeinste Abfahrtsgenüsse.


Weniger zum Genuss trug bei, dass es immer heftiger zu schneien begann. Am Kamm hinter der Schnaiteralm kam auch noch der teils kräftige Wind hinzu.


Die Gipfelpause fiel daher minimal aus: Felle runter, Schuhe auf Abfahrt gestellt, einen Schluck Tee und los ging's. Die ersten Meter gestalteten sich wegen des Schneegestöbers noch ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber dafür war der Schnee einfach unschlagbar gut: Bester Pulverschnee und dann auch noch so viel davon! Wir genossen jeden Schwung und gaben dabei den ein oder anderen Jauchzer von uns.



Weiter unten wurde es wieder etwas hakeliger, aber auch den etwas steileren und durchwachsenen Teil oberhalb der Treppe brachten wir gut hinter uns.


Die letzten Meter war dann schließlich noch einmal Skaten und Gas geben angesagt, aber dank der guten Spur war auch der Forstweg bald geschafft. Mit einem zufriedenen Grinsen stiegen wir ins Auto und traten bei weiterhin wildem Schneegestöber den Heimweg an - auch bei Sauwetter lohnt es sich manchmal, sich für eine Tour aufzuraffen!
  • Tourdatum: Sonntag, 17.12.2017
  • Zeitbedarf: 2 Stunden bis zum Gipfel bei gemütlichem Tempo
  • Höhenmeter: 600

1 Kommentar:

  1. Ihr könntet mir ein bisschen Schnee abgeben :D
    Ne der Beitrag war mal wieder super. Auch die Bilder fande ich toll. Da habe ich direkt wieder Lust auf Skifahren

    AntwortenLöschen