Freitag, 5. Mai 2017

Notkarspitze - Zu viel gewollt

Ich hätte es wissen müssen. So viel Neuschee die Tage zuvor, dazu steiles Waldgelände, in dem die Schneeschuhe erstmal nicht zum Einsatz kommen können, und die hohen Temperaturen, die aus dem weißen Gold in Nullkommanichts einen weißen Sumpf werden lassen. Alles in allen eine Mischung, die dafür sorgen, dass man nach Verstreichen der angegebenen Aufstiegszeit höhenmetermäßig gerade mal bei der Hälfte angekommen ist...


Da wir trotzdem sehr viel Spaß hatten, hier ein paar Eindrücke:

Spuren ist angesagt

Auch mal durch etwas heikleres Terrain

Schneeschuh-Time!

Unser unerreichtes Ziel (1889m)

Herrlicher Blick ins Ettaler Weidmoos, nach Oberammergau und zum Laber

Christrose

Zum Schluss noch etwas Kultur - und ein Eis :-)

  • Tourdatum: Sonntag, 30.04.2017
  • Zeitbedarf: Normalerweise wohl 3 Stunden bis zum Gipfel
  • Höhenmeter: 1050 (wir: ca. 600)
  • Lawinenlage: Warnstufe 2, unterhalb 2200m Gleit- und Nassschnee

Kommentare:

  1. Ui, das war aber ein ambitioniertes Vorhaben. Gerade der Direktanstieg auf die Notkarspitze eignet sich nur wenig für eine Winterbegehung. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen: Mit der Zeit (und einigen Misserfolgen) kommt die Erfahrung, wo es wühlmäßig noch geht und wo nicht. ;) Viel Spaß weiterhin in diesem schneereichen Frühjahr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also theoretisch hätten wir das schon noch geschafft. Aber im Kar war der Schnee dann so übelst nass und schwer, dass wir keine Lust mehr hatten, uns noch zwei Stunden abzumühen. Die entsprechende Erfahrung (und passende Lawinenlage) vorausgesetzt halte ich den Anstieg aber für sehr wintergeeignet - man muss nur deutlich mehr Zeit einplanen und sich darauf einstellen, die Schneeschuhe erst weit oben anziehen zu können. Aber gerade weil es keine typische Schneeschuhtour ist, hatte ich sie ja rausgesucht. Wir sind halt ganz gerne alleine unterwegs :-)

      Löschen
  2. Hmm, tatsächlich? Vielleicht muss ich mir das Ding doch noch mal auf Wintertauglichkeit hin anschauen. Meine Strategie im Frühjahr ist eher anders, aber das muss ja nichts heißen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht falsch verstehen, "wintertauglich" heißt in dem Fall ja nur, dass es grundsätzlich geht. Ob es Sinn macht, kommt auf die Schneelage an! Liegt zu viel Schnee, wird man den Weg ins Kar kaum finden. Bei uns war es überhaupt kein Problem, auch wenn der Weg nur spärlich markiert ist.

      Löschen