Sonntag, 10. Februar 2013

Meterhoher Pulverschnee...

... begleitete uns gestern auf unserem Weg zur Lenggrieser Hütte. Eigentlich war mein Plan ja, über den Grasleitensteig zur Hütte und von dort aus zum Seekarkreuz (1601m) zu gehen. Da es aber die Tage zuvor ziemlich viel geschneit hatte und dazu noch Lawinenwarnstufe 3 sogar für die tiefen Lagen angesagt war, entschlossen wir uns, den Winterweg (Forststraße) zur Hütte zu nehmen. Dieser war zwar geräumt worden, doch hatte es danach wieder so viel Schnee gegeben, dass wir selbst in den bereits vorhandenen Spuren bei jedem Schritt ein wenig einsanken. So benötigten wir für die etwas mehr als 600 Höhenmeter ab dem
Parkplatz Hohenburg insgesamt etwa dreieinhalb Stunden, was aber auch daran lag, dass sich der Weg fast endlos in die Länge zieht. An der Hütte (1338m) angekommen löste sich dann auch die Hoffnung, über die Grasleite absteigen zu können, sofort in Luft auf. Der meterhohe Schnee ließ in keinster Weise erahnen, wo im Sommer der schöne Wanderpfad entlang führt. Ganz abgesehen von der Tatsache, dass wir ohne Schneeschuhe wahrscheinlich bei jedem Schritt bis zur Brust eingesunken wären, hätten wir uns hoffnungslos im Wald verirrt. Damit stand also fest, dass wir auf dem langen Winterweg zurückgehen würden - ohne die Chance, den Abstieg durch Abfahren auf dem Schnee zu erleichtern, denn dafür ist der Weg einfach zu flach. Zudem war klar, dass wir den Gipfel auslassen mussten, auch dafür lag zuviel Schnee. So begaben wir uns in die Hütte und genossen die Gelegenheit, uns in der gemütlichen Stube aufzuwärmen.
Nach einer Stärkung mit Apfelschorle und Kaspressknödelsuppe ging es dann widerwillig wieder hinaus in die Kälte. Da sich in der Zwischenzeit jedoch die Sonne durch die Wolken gekämpft hatte und der Abstieg nicht so beschwerlich wurde wie vermutet,
konnten wir die tief verschneite Landschaft nun doch noch richtig genießen! Bis zum Lenggrieser Bahnhof benötigten wir trotzdem etwas mehr als zweieinhalb Stunden.


Mehr Bilder in den nächsten Tagen auf >> flickr <<